Bahnwanderung von Lobenstein nach Wurzbach im Mai 2014 - Modellbahnwelt Sormitztalbahn

TT
tut nicht weh!
Dieser Browser wird leider nicht unterstützt.
Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bahnwanderung von Lobenstein nach Wurzbach im Mai 2014

Bahnwanderungen

An Kilometer 54.4 der Oberlandbahn beginnt diese Wanderung auf dem Bahnhof Lobenstein. Korrekterweise sei gesagt, dass nicht alle Fotos an einem Tag und bei der selben Wanderung, wohl aber entlang der beschriebenen Wanderroute aufgenommen wurden. Auch waren nicht alle Motive genau dann da, als meine Wenigkeit dort gerade aufschlug. An manchen Stellen habe ich mehrere Stunden mit Warten zugebracht, um nicht am Ende nur mit Fotos der weiß-grünen EB-Dosen nach Hause zu kommen. Ein freundlicher Fahrdienstleiter in Lobenstein hat das seine dazu beigetragen, dass sich das Warten gelohnt hat oder anders gesprochen - Dank der Fahrplaninfo's des FDL wurde das Warten erst lohnenswert.

Wer die Route sehen oder gar nachwandern will, der findet in dem GPS-Track 'Lobenstein - Wurzbach'
eine Karte mit der Wanderroute, Entfernungen, Höhenprofil und zudem die Möglichkeit, die Route herunter zu laden.

Achtung: In der Nähe des ehemaligen Hp Heinersorf kreuzt der Wanderweg die Bahnlinie. Wander -als auch digitale Karten weisen diese Kreuzung aus, jedoch gibt es sie nicht, bzw. nicht mehr. Vermutlich wurde hier, mit der Stilllegung des Hp auch der Bahnübergang, sofern er mal vorhanden war, zurück gebaut. Wer hier die Bahn queren will, muss über das Schotterbett nebst Gleisen. Meines Wissens verboten; wer sich dennoch entschließt, dort die Gleise zu queren, der sei bitte vorsichtig.

Trivia:
In der Nähe des Heinersdorfer Einschnitts kommt man an einer WIese vorbei an der ein Schild mit der Aufschrift 'Ballonwiese' zu finden ist. Während ich erst noch dachte, dass hier bevorzugt Heißluftballons starten, habe ich später erfahren, dass von hier aus die Familien Wetzel und Strelzyk in der Nacht vom 15. auf 16. September 1979 die erfolgreiche Flucht aus der DDR per selbst gebautem Heißluftballon starteten. Hier erzählt Günter Wetzel, einer der Flüchtenden, die Geschichte der Flucht, Fakten also, aus erster Hand.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü