Reste eines Gleisanschlusses des Steinbruch Bornschein - Modellbahnwelt Sormitztalbahn

TT
tut nicht weh!
Dieser Browser wird leider nicht unterstützt.
Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reste eines Gleisanschlusses des Steinbruch Bornschein

Bahnwanderungen

An km 13.25, also 50m nach dem Bahnübergang an der Verladestelle/Awanst Heberndorf in Richtung Wurzbach, zweigte einstmals ein Gleisanschluss zur Talseite/Straße hin ab, der zu einer Verladestelle des Steinbruch Bornschein führte.

Über diesen Anschluss ist mir nahezu nichts bekannt. Ich weiß derzeit weder, wann der Anschluss in Betrieb ging noch wann er stillgelegt wurde. Sicher ist bis jetzt nur, dass er 1936 existierte, denn in Plänen über die Verladestelle Heberndorf aus dem Jahre 1936, ist der Anschluss 'Bornschein'  eingezeichnet.

Wie in der Historie über die Sormitztalbahn bemerkt, soll der Steinbruch Bornschein um 1907 u.a. Material (Granit?) zum Bau des Viaduktes an der Bärenmühle geliefert haben. Eine Verladung per Schiene halte ich aber für fragwürdig, es sei denn, die beim Bahnbau eingesetzte Feldbahn hätte diesen Part übernommen.

Auf der Karte Gleisanschluss-Bornschein finden sich einige Fotos aus dem Juni 2014, die die noch zu findenden Relikte dieses Gleisanschlusses zeigen. Auch der ungefähre Verlauf des Gleise ist dort eingezeichnet. Es soll in der dichten Vegetation auch noch eine Steinbrücke geben, über die die Trasse geführt war. Diese konnte ich bei meinem Besuch jedoch nicht entdecken.

Sofern ich weitere Informationen finde oder erhalte, werde ich diese hier veröffentlichen. Sollten Sie als Leser über entsprechende Informationen verfügen, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie diese mit mir teilen würden.

Quellen:

  • L. Fischer, Saalfeld


Karten:

(Kartenhinweise beachten!)



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü